Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
16.11.2022
16.11.2022 17:06 Uhr

Nach Pyro-Attacken: Liga eröffnet Verfahren gegen FCSG

Jubel auf dem Rasen, Ärger auf den Rängen
Jubel auf dem Rasen, Ärger auf den Rängen Bild: fcsg.ch
Nach dem Match des FC St.Gallen gegen den FC Sion ist es zu hässlichen Szenen gekommen: Fanatische Fussball-Fans bewarfen sich mit pyrotechnischen Gegenständen. Nun eröffnet die Swiss Football League ein Verfahren gegen beide Vereine.

So schön der Rekordsieg des FC St.Gallen 1879 letzten Samstag war, so hässlich waren die Szenen nach dem Match: Fans des FC Sion begaben sich von ihrem Sektor zum vergitterten Sektor des FC St.Gallen – dabei wurden sie von den Sicherheitskräften nicht aufgehalten, so FCSG-Mediensprecher Remo Blumenthal gegenüber «FM1Today».

Dort bewarfen die Walliser die FCSG-Fans mit pyrotechnischen Gegenständen. Auf den Angriff reagierten die St.Galler, indem sie die Gegenstände zurückwarfen. Verletzte gab es keine, so Blumenthal weiter.

Nun eröffnet die Disziplinarkommission der Swiss Football League ein Verfahren gegen die beiden Fussballvereine, wie die Liga mitteilt. «Untersucht wird vordergründig das gegenseitige Werfen von pyrotechnischen Gegenständen in Richtung der gegnerischen Fans nach Abpfiff des Spiels.»

Die SFL verurteile dieses Verhalten aufs Schärfste und erwarte von allen Involvierten, dass alles darangesetzt wird, die Täter zu identifizieren und mit langjährigen Stadionverboten zu belegen.

pez/stgallen24