Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Stadt St.Gallen
19.09.2022
19.09.2022 16:01 Uhr

Mit Aufklärungs-App zu SwissSkills-Silber

Maria Näf und Julia Koch neben Bundesrat Guy Permelin sowie den Erst- und Drittplatzierten (v.l.) der SwissSkills 2022 in der Disziplin «Entrepreneurship»
Maria Näf und Julia Koch neben Bundesrat Guy Permelin sowie den Erst- und Drittplatzierten (v.l.) der SwissSkills 2022 in der Disziplin «Entrepreneurship» Bild: pd
«Das war echt crazy»: Die OST-Studentinnen Maria Näf und Julia Koch durften an den Berufsmeisterschaften in Bern eine Medaille und die Glückwünsche von Bundesrat Guy Parmelin entgegennehmen. Sie haben ein «Sexual Education Game» erfunden.

Rund 1150 Lernende und Lehrabgänger aus 85 Berufen kämpften an den SwissSkills vom 7. bis 11. September 2022 in Bern um die Titel der Schweizer Meisters. So auch Julia Koch, Betriebsökonomie-Studentin, und Maria Näf, Wirtschaftsinformatik-Studentin, von der Ostschweizer Fachhochschule.

Die beiden gelernten Kauffrauen traten in der erstmals durchgeführten Disziplin «Entrepreneurship» an, die unternehmerisches Denken und Handeln voraussetzt und als berufsübergreifende Disziplin allen Branchen zur Teilnahme offensteht. «Das waren dreieinhalb Tage intensiver Wettkampf», erzählt Maria Näf. «Die Aufgabe war, eine Geschäftsidee zu einem vorgegebenen Thema zu entwickeln und am Ende zu präsentieren», so Koch.

Die Idee der beiden: Ein «Sexual Education Game», ein Spiel in Form einer Web-Applikation, die für den Aufklärungsunterricht in der Schule eingesetzt werden kann. «Richtiger Sexualunterricht findet in Schweizer Schulen noch immer kaum statt», sagt Näf, «ich zum Beispiel wurde nur im Biologieunterricht aufgeklärt, wobei da nur die biologischen Vorgänge behandelt wurden».

Dies, so sagt sie, sei auch heute vielerorts noch so, weil es den Lehrern offenstehe, wie sie den Sexualunterricht gestalten. «Die Idee hinter unserem «Sexual Education Game» ist deshalb, die Hemmschwelle, die hier offenbar beim Lehrpersonal vorhanden ist, zu nehmen und den so wichtigen Aufklärungsunterricht zu fördern», so die angehende Wirtschaftsinformatikerin.

So würde die Lehrperson im Unterricht einfach Lernvideos abspielen und die Schüler könnten per Handy oder Laptop interaktiv am Unterricht teilnehmen. Bei Bedarf könnte ein Fachexperte bestellt werden, so das Konzept der beiden Studentinnen – digital, interaktiv, easy.

Die Ehrung mit dem zweiten Rang freute die beiden entsprechend sehr: «Das war crazy», erzählt Maria Näf, «wir hatten schon das Gefühl, dass wir eine gute Leistung abgeliefert haben, aber die Nachricht vom zweiten Platz hat uns sehr stolz gemacht».

Bundesrat Guy Parmelin gratulierte jedem Gewinner persönlich. Für den Wirtschaftsminister gehören die Teilnehmenr der SwissSkills 2022 zur «Elite der Schweizer Berufsbildung».

Mehr zu den SwissSkills 2022

pez/pd