Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
07.09.2022

Start ins Abenteuer NLA

Bild: zVg
Die Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen starten am Sonntag, 11. September, mit einem Heimspiel gegen Unihockey Berner Oberland in die NLA-Saison. Tags zuvor gastieren sie im Cup beim Erstligisten Piranha Academy Regio in Domat/Ems.

600 begeisterte Zuschauer in der Halle, ein klarer Sieg und damit das lang ersehnte Ziel erreicht: Der Aufstieg war für das Frauenteam des UHC Waldkirch-St.Gallen ein unvergessliches Erlebnis. Etwas kaufen können sich die Spielerinnen davon in der NLA aber nicht: Die Karten werden ab dem kommenden Sonntag neu gemischt.

Bernerinnen in der Favoritenrolle

WaSa trifft im ersten NLA-Spiel zu Hause auf Unihockey Berner Oberland. Wie der UHC Waldkirch-St.Gallen ist BEO im Jahr 2017 in die NLA aufgestiegen – im Gegensatz zu den St.Gallerinnen konnte sich das Team aber seither in der höchsten Liga etablieren.

Dies unter anderem, weil im Berner Oberland eine hervorragende Nachwuchsarbeit geleistet wird. Die vergangene Saison haben die Bernerinnen auf dem sechsten Rang beendet, entsprechend sind sie in der Partie gegen WaSa klar in der Favoritenrolle.

«Mutig auftreten»

WaSa startet in eine anspruchsvolle Saison, insbesondere weil mit den Rücktritten von Lara Eschbach, Livia Resegatti, Iris Scherrer und Petra Strittmatter nicht nur viel Routine, sondern auch Torgefährlichkeit verloren gegangen ist. Die Verantwortung im Team muss auf neue Schultern verteilt werden.

Cédrine Göldi, Captain des UHC WaSa, ist sich dessen bewusst, kennt aber auch die Stärken ihres Teams: «Unser Teamzusammenhalt war das Erfolgsrezept in der vergangenen Saison, diesen Drive möchten wir mitnehmen. Wir wollen mutig auftreten.» Anpfiff in der Sporthalle Tal der Demut ist um 17 Uhr.

Im Cup gegen Piranha Academy Regio

Am Tag zuvor startet WaSa mit der Partie gegen Piranha Academy Regio im Sechzehntel-Final in den diesjährigen Cup-Wettbewerb. Das Spiel beginnt um 19 Uhr in der Sporthalle Vial in Domat/Ems. Die Bündnerinnen haben im 1/32-Final den UC Yverdon ausgeschaltet.

Das Erste-Liga-Team besteht vorwiegend aus Spielerinnen, welche die Nachwuchsabteilung von Piranha Chur durchlaufen haben, nun aber ihr Zuhause im Breitensport gefunden haben.

Der UHC WaSa kann sich deshalb auf eine technisch versierte Mannschaft einstellen. Alles andere als ein Sieg für die St.Gallerinnen wäre dennoch eine Überraschung.

pez/pd