Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
30.04.2022

St.Galler Höhenflug hält an

Der von Görtler beglückwünschte Fazliji brachte den FC St. Gallen mit seinem Traumschuss auf Kurs
Der von Görtler beglückwünschte Fazliji brachte den FC St. Gallen mit seinem Traumschuss auf Kurs Bild: KEYSTONE/CYRIL ZINGARO
Der FC St.Gallen 1879 bleibt auf der Überholspur. Die Ostschweizer sind nach dem 2:0 bei Servette neu auf dem 4. Platz der Super League.

Im Winter deutete alles auf einen St Galler Abstiegskampf hin. Nun befindet sich die Mannschaft von Peter Zeidler in Schlagdistanz zu den Young Boys. Den Europacup-Platz, den der FCSG am 15. Mai mit dem Cupsieg erreichen kann, ist nun auch über die Super League greifbar.

In Genf gelang dem FC St.Gallen keine dieser brillanten Leistungen, die er in diesem Jahr auch schon gezeigt hatte. Es war mehr Kampf als Kunst. Wäre er nicht getragen von einer Erfolgswelle, hätte er womöglich das Stade de Genève ohne Punkt verlassen. Doch derzeit sticht fast immer einer für St.Gallen. Diesmal war es Betim Fazliji. Der 22- Jährige traf in der 68. Minute aus rund 20 Metern herrlich in die weite obere Torecke zum 1:0.

Es war ein Tor fast aus dem Nichts. Denn St.Gallen hatte ausser dem Geniestreich von Fazliji zwischen der guten Startviertelstunde und dem 2:0 des eingewechselten Christopher Lungoyi in der 88. Minute kaum etwas Nennenswertes zu bieten. Goalie Lawrence Ati Zigi stand am öftesten im Fokus. Und als er machtlos gewesen wäre, rettete ihn in der 33. Minute der Pfosten bei einem Freistoss von Kastriot Imeri.

Während auf St.Gallen ein prickelnder Mai wartet, hat Servette von dieser Saison nichts mehr zu erwarten. Das Team von Alain Geiger befindet sich nach der dritten Niederlage in Folge unwiderruflich im Niemandsland der Tabelle.

Telegramm und Tabelle:

Servette - St.Gallen 0:2 (0:0)

5394 Zuschauer. - SR Wolfensberger. - Tore: 68. Fazliji 0:1. 88. Lungoyi (Jankewitz) 0:2.

Servette: Frick; Bauer (88. Valls), Vouilloz, Sasso, Clichy; Douline; Cognat, Antunes (77. Oberlin); Stevanovic, Bedia (64. Rodelin), Imeri (88. Alves).

St.Gallen: Zigi; Sutter (64. Cabral), Stergiou, Maglica, Schmidt; Quintillà, Görtler, Ruiz (88. Jankewitz), Fazliji (75. Toma); Schubert (64. Besio), Duah (64. Lungoyi).

Bemerkungen: Servette ohne Cespedes, Fofana, Mendes, Pédat und Sawadogo (alle verletzt). St.Gallen ohne Guillemenot (gesperrt), Stillhart, Münst, Witzig (alle verletzt) und von Moos (krank). 33. Pfostenschuss von Imeri. Verwarnungen: 13. Stevanovic (Foul). 62. Sasso (Foul). 71. Lungoyi (Foul). 94. Douline (Foul).

Die weiteren Spiele der 32. Runde. Samstag: Lugano - Grasshoppers 1:1 (0:0). Servette - St.Gallen 0:2 (0:0). - Sonntag: Sion - Young Boys 14.15. Basel - Zürich 16.30. Luzern - Lausanne-Sport 16.30.

 

1. Zürich 31/69 (69:38). 2. Basel 31/56 (67:37). 3. Young Boys 31/50 (68:43). 4. St.Gallen 32/47 (60:54). 5. Lugano 32/47 (42:48). 6. Servette 32/41 (45:57). 7. Grasshoppers 32/36 (50:51). 8. Sion 31/34 (38:58). 9. Luzern 31/27 (37:59). 10. Lausanne-Sport 31/20 (34:65).

Keystone-SDA