Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Sport Regional
17.01.2022

WaSa-Männer gewinnen auswärts

Das Team von Armin Brunner hatte ein wichtiges Auswärtsspiel in der Meisterschaft gegen den UHC Thun vor sich.
Das Team von Armin Brunner hatte ein wichtiges Auswärtsspiel in der Meisterschaft gegen den UHC Thun vor sich. Bild: Paul Wellauer
Der UHC Waldkirch-St.Gallen gewinnt Auswärts mit einem Arbeitssieg 5:3 gegen den UHC Thun. Nun gilt es für die St.Galler Truppe, sich gut zu erholen und sich auf die nächsten wichtigen Spiele vorzubereiten.

Die beiden Mannschaften der Partie, UHC Thun und UHC Waldkirch-St.Gallen, befinden sich nahe beieinander in der Tabelle. Somit war das erste Spiel des Jahres 2022 gleichzeitig für beide ein sehr wichtiges. Dass es ein wichtiges Spiel für die Heimmannschaft war, welche ihre letzten drei Spiele am Stück gewinnen konnte, merkte man bereits in den ersten Minuten an, an der guten lauten Stimmung der Heimfans an.

Ein erstes Mal jubeln in dieser Partie durften trotzdem die Gäste aus St.Gallen dank einem Tor von Severin Moser. Wenige Minuten später jubelten die Thuner ein erstes Mal. Dieser war jedoch nur von kurzer Dauer, da der Treffer wegen eines hohen Stockes annulliert wurde. In der 13. Spielminute gelang den St.Gallern fast der zweite Treffer durch Tuukka Kivioja. Da er jedoch nur die Latte des gegnerischen Gehäuses traf, blieb es beim Pausenresultat 1:0 zugunsten der Gäste.

Powerplay-Treffer im Mitteldrittel

Die erste zählende Aktion im Mitteldrittel gehörte dem Gästeteam aus St.Gallen. Michael Schiess konnte in der 22. Spielminute auf ein Zuspiel von Kivioja den 2:0-Führungstreffer erzielen. In der 25. Spielminute durfte das Heimteam ein erstes Mal über ein reguläres Tor jubeln, welches von Yannick Zimmermann erzielt wurde. In der 36. Spielminute hatten die Ostschweizer dank einer Zwei-Minuten-Strafe gegen die Thuner erneut die Chance, den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherzustellen. Diese Chance nutzen die Gäste auch in Form einer schönen Kombination der beiden Finnen Kivioja und Asla Veteläinen.

Vorsprung dank solider Abwehrarbeit

In der 46 Spielminute hatten die St.Galler die Möglichkeit, dank einer erneuten Überzahl den Vorsprung auszubauen. Diese Chance liessen die Gäste jedoch ungenutzt. Kurz nach Ablauf der Strafe konnte der UHC Waldkirch-St.Gallen jedoch doch noch sein nächstes Tor erzielen. Dieses entstand erneut durch die beiden Finnen Kivioja und Veteläinen.

In der 56. Spielminute gelang den Thunern der Anschlusstreffer zum 2:4. Kurz vor Spielende wurde dann auch noch das Timeout genommen, dies jedoch zuerst erfolglos. Als erstes jubeln nach diesem durften nämlich die Gäste – dank einem Treffer von Roman Mittelholzer auf Pass von Schiess. Die letzte zählbare Aktion dieser Partie gehörte dem Heimteam: Alexander Bühler konnte in der 59. Spielminute auf 3:5 verkürzen. Dies war gleichzeitig das Endresultat der Partie.

pez/pd