Stadt St. Gallen
17.05.2020
17.05.2020 11:03 Uhr

Walderlebnis Menzlen ist eröffnet

Bild: Studio DAS, St.Gallen
Das «Walderlebnis Menzlen» der Ortsbürgergemeinde St.Gallen vermittelt Wissen auf spielerische Art.

Der neue Walderlebnispfad liegt auf Menzlen, dem bewaldeten Hügel im Südwesten der Stadt St.Gallen zwischen Riethüsli und Boppartshof. Bei diesem Themenweg geht es nicht mehr nur um das traditionelle Benennen von Bäumen und Sträuchern, sondern um eine umfassende Information über den Wald als Ökosystem, Lebensraum und seine Wirtschaftsfunktion.

Entlang eines attraktiven Waldrundgangs (Start ist an der Menzlenstrasse im Riethüsli, Bus Nr. 5 bis Haltestelle "Hochwacht" nehmen, dann der Hochwachtstrasse nachgehen bis zur Menzlenstrasse) werden Informationen vermittelt, Anschauungsbeispiele präsentiert und so zehn Hauptthemen des Walders erlebbar gemacht. Die Besucherinnen und Besucher werden von Informationsempfängern zu Akteuren: Sie können spielerisch Erfahrungen und Entdeckungen machen.

Weitere Informationen gibts hier und auf der Website der OBG auf der digitalen Erlebniskarte Freizeit und Sport.

Ziele des Walderlebnisses Menzlen
Mit dem Walderlebnis Menzlen möchte die Ortsbürgergemeinde helfen, den Wald in seiner Ganzheit verstehen zu lernen. Auf dem knapp vier Kilometer langen Weg wird Wissen über den Wald, die Wildtiere und Pflanzen vermittelt. Zudem soll Verständnis für die Bedürfnisse der Waldbewohner und für die Waldbewirtschaftung geweckt werden.

Die 10 Haupthemen

Wertvoller Wald
Unter dem Titel «Wertvoller Wald» erhalten die Besucherinnen und Besucher des Walderlebnisses Informationen über die Bedeutung des Waldes als Arbeitsplatz, Holzproduzent und über die Wirkung des Waldes auf das Klima. So wird aufgezeigt, wie lange es dauert, bis ein Baum geerntet werden kann und was aus welchen Teilen von Bäumen produziert werden kann.

Tiefgründige Erd(ge)schichten
Unter dem Titel «Tiefgründige Erdgeschichten» wird die Bedeutung des Bodens für das Wachstum von Bäumen und als Lebensraum für zahlreiche Lebewesen thematisiert. Die Besucherinnen und Besucher erfahren, dass der Wald auch als Trinkwasserspeicher und –filter eine wichtige Funktion hat. Sie können ausprobieren, wie der Waldboden Wasser speichert und so vor Hochwassern schützt.

Eigenartige Fadenwesen
Die Bedeutung von Pilzen und Flechten wird unter dem Titel «Eigenartige Fadenwesen» präsentiert. Anhand von Anschauungsmaterial werden Pilze gezeigt, die helfen, Totholz zu zersetzen und so die darin enthaltenen Nährstoffe wieder für das Pflanzenwachstum verfügbar machen. Zudem werden Informationen über Wurzelpilze, die eine Art freundschaftlichen Tausch mit Bäumen pflegen, präsentiert.

Leben und Tod
Der Wald ist wichtiger Lebensraum für Wildtiere wie das Reh. Das Reh wird als scheuer Feinschmecker vorgestellt, das sich auch gerne an jungen Eiben verköstigt. Der immer kleiner werdende Lebensraum zwingt das Reh, sich vermehrt im Wald aufzuhalten. Dadurch beeinflusst das Reh die Waldverjüngung. Da die natürlichen Feinde des Rehs fehlen, ist es heute notwendig, das Reh zu bejagen.

Eichene Freundschaften
Die Bedeutung der Eiche als Lebensraum für zahlreiche Tierarten wird unter dem Titel «Eichene Freundschaften» aufgezeigt. Keine andere einheimische Baumart beherbergt so viele Tierarten wie die Eiche. Speziell wird auf die schon fast symbiotische Beziehung zwischen Eiche und dem auch «eifriger Gärtner» genannten Eichelhäher aufgezeigt. Obwohl das Eichhörnchen seinen Namen nicht der Eiche verdankt, wird hier auch das Eichhörnchen thematisiert und Kinder haben die Möglichkeit, in einen vergrösserten Eichhörnchen-Kobel zu schlüpfen und sich wie ein junges Eichhörnchen zu fühlen.

Zweierlei Waldwelten
In der Waldbewirtschaftung gibt es zwei grundsätzlich verschiedene Bewirtschaftungsformen, die Dauerwaldbewirtschaftung und die Hochwaldbewirtschaftung. Die Besucherinnen und Besucher werden hier angeleitet, selber zu beobachten, wie sich diese beiden Bewirtschaftungsformen auf das Waldbild und den Wald als Lebensraum auswirken.

Beständige Buche
Anhand einer etwa 140 Jahre alten Buche wird aufgezeigt, wie lange es braucht, bis aus einen kleinen Buchennüsschen ein mächtiger Baum wird und wie alt eine Buche werden kann.

Zu Gast im Wald
Was darf ich im Wald und was darf ich nicht? Diese Fragen werden im Themenbereich «Zu Gast im Wald» geklärt. Kinder werden angeregt, aus vorhandenen Ästen einfache Hütten zu bauen.

Unter der Rinde
Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Vermehrung des Buchdruckers, den Meisten einfach nur als Borkenkäfer bekannt, wird an einem eindrücklichen Rechenbeispiel aufgezeigt. Zudem stellen sich auch die einheimischen Spechtarten vor und es wird aufgezeigt, welch grosse Bedeutung dem Totholz als Lebensraum zukommt.

Schlauer Nachbar
Zum Abschluss des Rundganges stellt sich der Fuchs als schlauer Waldbewohner und Nachbar der Stadt vor.

Die Entstehung des Walderlebnisses Menzeln

Die Ortsbürgergemeinde hat das Walderlebnis Menzlen zusammen mit 2nd West, Rapperswil, und dem Studio DAS, St.Gallen entwickelt. Die grafische Gestaltung der Tafeln stammt von TGG, St.Gallen. Die Metallbauarbeiten wurden durch Fuchs & Fuchs Metallbau & Stahlbau AG, Steinach, ausgeführt. Die Illustrationen stammen von Melanie Caroline Wigger und die Schnitzereien wurden durch Dominik Hollenstein, St.Gallen, hergestellt. Der Forstbetrieb der Ortsbürgergemeinde hat die Tafeln und diverse Exponate installiert und die Wege hergerichtet. Finanziert wird das Walderlebnis aus dem Naturfonds der Ortsbürgergemeinde.

 

PD/stz.